Damaraland, Paradies der Einsamkeit und Etosha Nationalpark

Information

Tourcharakter

Das Damaraland zwischen Erongo im Süden und Kaokoveld im Norden ist etwas besonderes, etwas das Attribute wie Neugierde, Abenteuergeist, Abgeschiedenheit und sportliche Ambitionen in sich vereint und etwas das nirgendwo in Reiseführern oder Prospekten nachzulesen ist. Das Damaraland ist von ursprünglicher Schönheit. (steinige Etappen, kleine Sandpassagen). Offroad Erfahrung von Vorteil.

Route

Wir starten in Windhoek der Metropole Namibias, welche auf 1650 m liegt, in den Namib Naukluftpark nach Mirabib. Die Weiterfahrt geht via Walvisbay zum Jugendstil Städtchen Swakopmund wo wir in einem guten Hotel übernachten. Den darauffolgenden Tag können wir individuell gestalten mit Quadfahren in den Dünen der Namibwüste die bis an das Meer grenzen, einer Besichtigung des Städtchens, wo die deutsche Kolonialzeit noch spürbar ist mit seinen grosszügigen Parkanlagen und Palmenalleen. Wir starten vom Hotel aus zu der grössten Robbenkolonie bei Cape Cross die ca. 100'000 Tiere zählt, wo wir Zeit haben diese beim Sonnenbaden an Land und beim Spiel im Wasser zu beobachten.

Durch unendliche menschenleere Landschaft zieht sich unser Weg Richtung Brandbergmassiv (höchster Berg Namibias 2500 m) wo wir unterwegs die Welvitschapflanzen antreffen, die nur in Namibia heimisch sind und das älteste Exemplar ca. 1500 Jahre alt ist. Mit etwas Glück können wir in den nächsten Tagen auf einsamen kleinen Schotterpisten Bergzebras, Elefanten und Gazellen beobachten. Der Weg führt uns zum Verbrannten Berg und weiter nach Twyfelfontein wo wir Gravuren und Felsmalereien die wahrscheinlich zwischen mehreren tausend und einigen hundert Jahren alt sind besichtigen.

Die Pad führt uns weiter in den Etoshapark, wo wir einen Tag Wildtiere in grosser Vielfalt beobachten können. Über eine anspruchsvolle Bergpiste gelangen wir zu einer heissen Quelle die zum Baden einlädt. Über Palmwag geht unsere Reise weiter nach Uis Mine, dem kleinen Minenstädtchen, wo Zinn abgebaut wurde aber seit 1990 ist die Mine stillgelegt. Die Spitzkoppe (Matterhorn Namibias) ist die zweitletzte Übernachtung unter dem Sternenhimmel Namibias in freier Natur. In Windhoek geniessen wir unseren letzten Abend auf der Lodge wo wir nochmals verschiedene Wildtiere beobachten können.

Aussteller